Archiv für den Monat: März 2016

Weine vom Vulkan

Die kommenden Tage gehören dem Etna – Europas höchsten noch aktiven Vulkan. Die Etna Region ist derzeit einer der absoluten Hotspots in der europäischen Weinszene. In zum Teil uralten Weinbergen gedeihen Rebsorten wie  Nerello Mascalese oder Carricante, die ohne weiteres im Olymp der großen Rebsorten mitspielen können. Als ich Mitte der Neunziger Jahre das erste Mal Sizilien endeckte, war der Etna noch ein schlafender Riese – nach nicht einmal zwanzig Jahren ist er zum vollen Leben erwacht. Die Winzer der nächsten zwei Tage verkörpern diesen diesen neuen Schwung am Etna – auf dem Programm stehen Betriebe wie Pietradolce, Girolamo Russo, Benanti, Frank Cornelissen und Salvo Foti.

Zeitlose Weine

Weine ohne Konzessionen an den Zeitgeist und doch nicht verstaubt? Geht nicht? Geht doch: bei Joh. Jos. Prüm in Wehlen an der Mosel. Eine grandiose Weinprobe mit Katharina Prüm im Februar führte in die letzten zwei Jahrzehnte und und in eine Weinwelt, die sich der Turbomentalität unserer Zeit entzieht. Wer die Weine der Prüm´s genießen will, braucht Geduld. Die meisten Weine brauchen oft zehn Jahre und mehr, um ihren Charakter zu zeigen. Und halten dann so gut wie ewig – bester Beweis war eine Sonnenuhr-Auslese von 1966 im letzten Jahr. Richtig spannend war zu diesem Tasting das Pairing der Lagen Sonnenuhr und Himmelreich. Fast immer schimmerte unabhängig vom Jahrgang deutlich die Seele der beiden Lagen durch. Die Wehlener Sonnenuhr als Vertreter eines leichtfüßigen und eleganten Stils im Gegensatz zur Kraft und Fülle des Graacher Himmelreich. Meine Favoriten an diesem Tag waren die Spätlese 09 und die Auslese 07 aus der Sonnenuhr. Beiden zeigten eine perfekte Balance, aromatische Tiefe und eine mobilisierende reife Säure, die im fast endlosen Finale für den so wichtigen Frischekick sorgt.